die schattenschrift 1
Fantasy | Rezension

Rezension: Die Schattenschrift von Dana Carpenter

12. August 2016

Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kurzinfo

Titel: Die Schattenschrift*/**
Autor: Dana Carpenter
Aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz
Originaltitel: Bohemian Gospel
Originalverlag: Pegasus
Paperback, Klappenbroschur, 432 Seiten
ISBN: 978-3-453-31727-7
Preis: € 14,99
Verlag: Heyne
Erschienen: 08.08.2016

Inhalt

die schattenschrift

Das Böhmen des 13. Jahrhunderts ist ein gefährlicher Ort für eine junge Frau, vor allem, wenn sie mit ungewöhnlichen Sinnen und einem verblüffenden Intellekt geboren wurde, so wie Maus. Manche bezeichnen sie als Hexe, andere als Engel. Dann rettet Maus eines Tages dem jungen böhmischen König Ottokar das Leben, woraufhin dieser sie mit an den Königshof nach Prag nimmt. Schnell werden die politischen Intrigen am Hof gefährlich für Maus. Wer ist dieses geheimnisvolle Mädchen? Wo kommt sie her, und kann sie den Höflingen möglicherweise gefährlich werden? Als Maus’ außergewöhnliche Gaben immer stärker werden, muss sie sich dem Rätsel ihrer Herkunft stellen. Doch wird sie bereit sein, ihr dunkles Schicksal zu tragen?
Quelle: Heyne

Erster Satz

Der zukünftige König von Böhmen lag sterbend zu ihren Füßen.

Cover

Das Cover zeigt ein rotes Siegel, auf dem in weißer Schrift der Titel „Die Schattenschrift“ steht. Der Umschlag des Buches sieht aus wie ein alter Brief, ist aber generell schlicht gehalten.

Die Story

In dem Buch geht es um Maus und ihre Gaben. Im Laufe der Geschichte erfahren wir immer mehr über sie, über ihr Leben, ihre Können und vor allem über ihre Herkunft.
Auch eine Art Liebesgeschichte kommt in der Geschichte vor, allerdings ist sie nicht der Haupthandlungsstrang. Man braucht also keine Angst vor schnulzig-triefenden Seiten haben 😉
Generell ist es eine ganz besondere Art von Geschichte. Eine historische Geschichte mit faszinierenden Personen und einem grandiosen und vor allem wirklich unerwarteten Ende.
Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass es sich hierbei nicht um einen typischen historischen Roman handelt, sondern eher um ein historischen Roman mit einigen Fantasyelementen. Aber genau diese Eigenschaft des Buches finde ich wirklich spannend und faszinierend.

Der Schreibstil

Dank des flüssigen und sehr angenehmen Schreibstils von Carpenter ist man schon nach wenigen Minuten vollkommen in der Story versunken und möchte eigentlich mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Durch die sehr detaillierten Beschreibungen versinkt förmlich in der Geschichte und möchte eigentlich gar nicht, dass es auf der letzten Seite endet.
Die Schattenschrift Dana Carpenter

Mein Fazit

Ein Buch, das man einfach gelesen haben muss, wenn man auf nicht ganz typische (historische) Romane steht. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages komplett gelesen und war unglaublich geflasht von der ganzen Story, den Charakteren und dem – wirklich nicht vorhersehbaren – Handlungsverlauf. Endlich mal kein Buch bei dem man nach zwei Seiten genau weiß wie das Ende ist. Das Buch überrascht immer wieder mit Wandlungen der Story und durch die vielen Details wirkt alles richtig lebendig.
Ein beeindruckendes Buch, das nicht nur das historische Genre bedient, sondern auch tolle Fantasyelemente bietet.

Der Autor

Mit „Die Schattenschrift“ hat Dana Carpenter einen faszinierenden Debütroman geschaffen.
Sie lebt in Nashville, dort unterrichtet sie auch an einer Privatuniversität.

Danke an den Heyne Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Die Schattenschrift Dana Carpenter

Meine Wertung

5/5 Punkten

*Rezension Exemplar – Das Buch wurde mir vom Verlag kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Ich vertrete allein meine Meinung.
**Affiliate Link – Wenn Du auf diesen Link kaufst, erhalte ich eine klitzekleine Provision – für dich wird das Buch dadurch keinesfalls teurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.