Buchrezension: Anders von Anita Terpstra
Rezension | Thriller

Rezension: Anders von Anita Terpstra

23. August 2016

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

Kurzinfo
Originaltitel: Anders*/**
Originalverlag: De Bezige Bij/Cargo, Amsterdam 2014
Aus dem Niederländischen von Jörn Pinnow
Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Klappenbroschur
384 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0257-8
Preis: € 9,99
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 15. August 2016

Buchrezension Anders von Anita Terpstra

Inhalt

Alma Meester, ihr Mann Linc und die beiden Kinder Iris und Sander sind eine ganz normale, glückliche Familie. Bis zu dem Tag, als der elfjährige Sander zusammen mit einem Freund während eines Ferienlagers spurlos verschwindet. Der andere Junge wird kurz darauf tot aufgefunden, doch Sander bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Sechs Jahre später meldet sich ein junger Mann bei einer deutschen Polizeistation. Er sei der verschwundene Sander Meester. Die Familie ist überglücklich, doch nach und nach kommen der Mutter Zweifel. Ist der Junge wirklich ihr Sohn? Und was ist in der Nacht damals tatsächlich passiert?

Erster Satz

Verzweifelt ließ Alma das Licht der Taschenlampe über die Bäume gleiten.

Cover

Das Cover zeigt ein Wald und ein heruntergekommenes Haus. Auf dem Waldboden liegen Blätter. Es scheint Herbst zu sein. Die Überschrift passt sich super an den Waldboden an und ist ebenfalls in Rot- und Orangetönen gehalten.

Buchrezension Anders von Anita Terpstra

Die Story

Ein Junge verschwindet. Sechs Jahre vergehen in der Alma (die Mutter des verschwundenen Jungen) nichts unversucht lässt um ihren Sohn wiederzufinden. Doch leider vergeblich. Bis sich auf einmal Sander auf einem Polizeirevier in Deutschland meldet. Doch ist es wirklich Sander? Er sieht aus wie Sander und auch wieder nicht. Er verhält sich wie Sander und verhält sich aber auch wieder wirklich seltsam. Doch wie verhält sich jemand, der sechs Jahre lang verschwunden war?

Der Schreibstil

Packend, fesselnd. An manchen Stellen vielleicht ein bisschen langatmig, aber Terpstra weiß trotzdem wie sie Spannung aufbaut und diese behält.

Mein Fazit

Die ersten paar Kapitel dachte ich wirklich, dass das Buch mich nicht packt und ich es langweilig finde. Doch das änderte sich als die Story immer mehr Fahrt aufnimmt. Man muss sich auf die Story einlassen und dann packt sie einen. Die Auflösung der ganzen Story ist einfach unglaublich. Man bekommt das ganze Buch lang immer mal wieder Hinweise und denkt man weiß alles, doch dann ändert sich wieder alles und man steht da und weiß gar nichts. Es ist definitiv kein Buch bei dem man die Lösung schon auf den ersten Seiten weiß und somit bleibt es tatsächlich bis zur letzten Seite super spannend.

 


Termine für Lesungen


*Rezension Exemplar – Das Buch wurde mir vom Verlag kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Ich vertrete allein meine Meinung.
**Affiliate Link – Wenn Du auf diesen Link kaufst, erhalte ich eine klitzekleine Provision – für dich wird das Buch dadurch keinesfalls teurer

Only registered users can comment.

  1. Eine sehr schöne Rezension. Ich lese „Anders“ gerade und bin nun schon fast damit durch. Es ist wirklich unglaublich spannend, und ich habe schon lange nicht mehr so einen guten Thriller gelesen. Ich bin sehr gespannt auf das Ende.
    Liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.