Klassiker | Rezension

Classic Confessions – No. 8 #1

2. August 2016

Durch den Blog vom Buchfresserchen bin ich auf den Blog von Lauter & Leiser und auf die dort stattfindende Aktion aufmerksam geworden.
Die „Classic Confessions“ Aktion dreht sich rund um das Thema Klassiker.
Insgesamt dauert die Aktion 53 Wochen – ich steige bei Woche 8 ein und bin schon gespannt auf die weiteren Fragen. Jeden Mittwoch wird auf dem Blog von Lauter & Leiser eine neue Frage gestellt und man hat bis zum folgenden Dienstag 23:59 Uhr Zeit, die Frage zu beantworten.

Die Frage diesmal war:

„Nach welchen Kriterien entscheidet ihr euch für Klassiker-Ausgaben?“
classic confessions

Meine Antwort:
Ich habe leider nur ganz wenige Klassiker-Ausgaben daheim, das möchte ich allerdings sehr gerne ändern. Ich bin also kein Klassiker-Profi, sondern ein Frischling 🙂
Bisher habe ich daheim eine wunderschöne Ausgabe mit gemischten Werken von Shakespeare, eine alte Ausgabe von „To Kill a Mockingbird“ und noch ein Buch von Jane Austen.
Das Buch von Shakespeare habe ich mir wirklich nur nach dem Cover ausgesucht. Es ist wunderschön pink und strahlt einfach etwas besonderes aus.

Von „To Kill a Mockingbird“ beziehungsweise „Wer die Nachtigall stört“ besitze ich zwei Ausgaben. Die deutsche Ausgabe habe ich geschenkt bekommen und diese ist schon sehr alt, sieht nicht mehr unbedingt schön aus, aber ich habe einen starken persönlichen Bezug zu ihr und kann mich noch genau daran erinnern, wie es war, als ich sie das erste Mal gelesen habe. Die englische Ausgabe habe ich in einem Bücherschrank gefunden und musste sie einfach mitnehmen.

to kill a mockingbird

Von Jane Austen habe ich sogar mehrere Ausgaben der gleichen Geschichte. Dazu muss ich sagen, ich liebe „Pride and Prejudice“ einfach, daher habe ich auch ganz unterschiedliche Ausgaben.
Einmal die deutsche Version mit noch einer Jane Austen Geschichte darin. Dann eine ganz schlichte Ausgabe, diese war meine erste Berührung mit Klassikern und dann habe ich mir noch vor ein paar Wochen eine ebenfalls sehr schöne Ausgabe gegönnt, einfach weil mir das Cover so gut gefallen hat.


Was lernen wir daraus, ich bin einfach ein Cover-Käufer 😀
Das ist aber nicht nur bei Klassikern so, sondern passiert mir bei allen Büchern.

Only registered users can comment.

  1. Ein anderes Kriterium habe ich bei Klassikern auch nicht. Entweder der Preis oder das Cover, am besten natürlich in Kombination 😀 Ich muss aber zugeben, dass ich wirklich viel nur als ebook besitze, weil es die so oft gratis gibt und das einfach zu verlockend ist, auch wenn ich die Bücher schon lieber im Regal stehen hätte. Ich habe aber auch noch längst nicht so viel gelesen wie ich sollte/möchte und arbeite noch dran, das zu erweitern. Also: ein weiterer ziemlicher Frischling hier 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.